Artikel
11 Kommentare

Steh dir nicht länger selbst im Weg! 13 Gewohnheiten, die du sofort aufgeben solltest

Gewohnheiten

Der Schlüssel zum Erfolg und Glück – wo suchen wir ihn nicht überall? In Beziehungen, in Jobs, in Freundschaften, in Dingen, in Autos, in Wohnungen, in Essen, in Alkohol, auf Partys, auf Urlauben und Reisen. Meistens vergessen wir aber an der wichtigsten Stelle zu suchen – in uns selbst! Doch nur wir selbst können wirklich etwas ändern an unserer Unzufriedenheit. Wir selbst und unsere Gewohnheiten sind der einzig entscheidende Faktor, ob wir ein glückliches, erfülltes und auch erfolgreiches Leben führen (Was ist Erfolg? Ein paar Gedanken dazu kommen bald).

Da drängt sich die Frage auf: „Aber wie???“

Hier sind 13 schlechte Gewohnheiten, die du aufgeben solltest wenn du dein bestes Leben führen willst.

1. Deinen ungesunden Lebensstil

Der Körper ist Dein Tempel. Halte ihn sauber und rein, damit die Seele darin wohnen kann. B.K.S. Iyengar

Ich merke es nach diesem Wochenende wieder einmal. Alkohol, wenig Schlaf und drei Tage lang Fast Food machen einfach müde, schlapp und unproduktiv! Unser Körper ist das Wichtigste, das wir haben. Warum behandeln wir ihn oft so schlecht? Ein teueres Luxusauto würden wir auch nicht mit schlechten Benzin tanken. Warum stopfen wir uns dann selbst so oft mit Müll voll?

Natürlich ist nichts gegen gelegentliche Ausnahmen einzuwenden, aber einen gesunden Lebensstil wieder tagelang hinzuschmeißen, wenn man eh schon einmal „gesündigt“ hat, ist eine fatale Gewohnheit.

2. Zu kurzfristiges Denken

Man lebt nur einmal. Doch wenn man es richtig anstellt, reicht das voll und ganz.Mae West

Erfolgreiche Menschen setzen sich Langzeit-Ziele. Um diese zu erreichen, etablieren sie positive Gewohnheiten jeden Tag. Es gibt einen Unterschied sich das Ziel zu setzen, bis zum Sommer fünf Kilo abzunehmen oder sich langfristig gesund zu ernähren, weil man eben ein Mensch sein will, der gesund und fit ist.

3. Dich klein zu halten

Geh da raus, mach dein Ding, Lass dir nichts einreden! Lass dich nicht klein reden, das hier ist dein Leben! Lonyen

Wenn du niemals versuchst, große Chancen zu ergreifen oder deine Träume zu verwirklichen, wirst du dein wahres Potential auch niemals entdecken.

Und die Welt wird niemals davon profitieren, was du erreicht hättest.

Also verleihe deinen Ideen eine Stimme, habe keine Angst vor dem Scheitern, und besonders auch keine Angst vor deiner Selbstverwirklichung und dem Erfolg 😉 .

4. Ausreden

Im Leben geht es nicht darum, gute Karten zu haben, sondern auch mit einem schlechten Blatt spielen zu können. Randy Pausch

Erfolgreiche Menschen wissen, dass sie selbst für ihr Leben verantwortlich sind. Sie geben nicht ihrer Umwelt, einer schlechten Ausgangslage oder der Vergangenheit die Schuld, wenn etwas nicht so läuft, wie sie es sich vorstellen. Sie arbeiten selbst an ihren Träumen, Zielen und Gewohnheiten, anstatt darauf zu warten, dass alles „besser“ wird. Ausreden und Schuldzuweisungen sind Gift für persönliches Wachstum und Erfolg. Fang an Momentum aufzubauen und der Kapitän deines eigenen Lebens zu werden.

5. Zu denken, alles zu wissen

Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Hört man damit auf, treibt man zurück.Laozi

Das Stadium ausgelernt zu haben, gibt es nie! Egal wie alt wir sind oder was wir schon alles erreicht haben, wir sollten stets neugierig bleiben, dazulernen und uns weiterentwickeln. Erfolgreiche Menschen tun täglich etwas um sich weiterzubilden. Sei es lesen, Podcast hören oder auch einfach nur aufmerksam durch die Welt gehen, Gespräche suchen und andere Sichtweisen kennenzulernen. Erfolg und Glück finden wir nur, wenn wir offen für Neues bleiben.

6. Zu denken, dass Erfolg über Nacht kommt

Zum Erfolg gibt es keinen Lift. Man muss die Treppe benutzen. Emil Oesch

Vielleicht machen manche Menschen den einen großen Deal an einem Tag, das heißt aber nicht, dass sie diesen tatsächlich über Nacht geschafft haben. Dahinter stecken meistens 10-15 Jahre harte Arbeit und gute Gewohnheiten! Kleine kontinuierliche Verbesserungen jeden Tag führen sie hin zu diesem Tag des Erfolgs. Plane für die Zukunft aber fokussiere dich besonders auf die Gegenwart und verbessere dich jeden neuen Tag um winzig kleine 1%. Genau so entsteht Großes.

Gewohnheiten

7. Perfektionismus

Perfektion ist der größte Makel – wer alles ist, kann nichts mehr werden. Maik Alwin

Nichts wird je perfekt sein, egal wie sehr wir es versuchen!

Die Angst vor dem Scheitern (oder eben auch vor dem Erfolg) verhindert, dass wir ins Handeln kommen, sie lähmt uns und lässt uns prokrastinieren. Wenn wir aber immer nur auf die richtige Zeit oder die perfekten Umstände warten, werden uns viele Chancen im Leben entgehen.

Also geh raus und verbessere nachträglich (die 1%, weißt du noch 😉 )

8. Multi-Tasking-Gewohnheiten

„Wenn ich liege, dann liege ich. Wenn ich aufstehe, dann stehe ich auf. Wenn ich gehe, dann gehe ich und wenn ich esse, dann esse ich.“ aus dem Buddhismus

Egal was es ist: eine Aufgabe, die erledigt werden muss, ein Work-Out oder ein Gespräch – fokussiere dich voll und ganz auf diese eine Sache! Vollständig präsent zu sein, macht dich nicht nur absolut glücklich im Moment, sondern gleichzeitig auch unglaublich effektiv! Schau dir dazu auch die Pomodoro-Technik an.

9. Alles kontrollieren zu wollen

Du kannst nicht immer kontrollieren, was im Außen passiert. Aber Du kannst immer kontrollieren, was im Inneren von Dir passiert.“ Dr. Wayne Dyer

Manchmal ist alles, was du kontrollieren kannst, deine eigene Einstellung zu einer Sache! Also lass diesen Zwang los, it happens anyway!

10. Zu oft „Ja“ zu Dingen zu sagen, die dich deinen Zielen nicht näher bringen

Die Fähigkeit, das Wort Nein auszusprechen, ist der erste Schritt zur Freiheit.Nicolas Chamfort

Auch wenn es schwer fällt, bleibt einem, um seine Ziele zu erreichen, manchmal nichts anderes übrig, als „Nein“ zu sagen, als eine Art von Selbstfürsorge. „Nein“ zu bestimmten Aufgaben, Aktivitäten oder auch Bitten von Freunden und Familie. Kurzfristig ist das vielleicht äußerst unbefriedigend, aber auf lange Sicht, sobald du deine Ziele durch diese Hartnäckigkeit erreicht hast, wird es sich auszahlen!

11. Energieraubende Menschen in deinem Umfeld

Du bist der Durchschnitt der 5 Menschen, mit denen Du die meiste Zeit verbringst.Jim Rohn

Es gibt Menschen, die in Sachen Persönlichkeitsentwicklung und Erfolg weiter sind als wir und es gibt Menschen, die uns hinterher sind. Wenn du zu viel Zeit mit Menschen verbringst, die dir hinterher sind, wird das deinen Durchschnitt, wie du sein möchtest, nach unten ziehen. Wenn du im Gegenzug Zeit mit Menschen verbringst, die schon weiter als du sind – egal wie schwer das manchmal sein mag – wird dich das selbst antreiben.

Nicht nur unsere Mitmenschen prägen uns, sondern auch unsere Umgebung! Unsere Spiegelneuronen spiegeln alles wieder, was wir sehen, wahrnehmen und hören.

12. Dein Wunsch, von jedem gemocht zu werden

Das was Paul über den Peter sagt, sagt mehr über den Paul aus als über den Peter. Baruch de Spinoza

Stell dir vor, du bist ein Nischenmarkt. Es gibt viele Menschen, für die deine Nische wichtig ist und andere, die sie nicht mögen. Egal was du tust, du wirst es niemals schaffen, den ganzen Markt abzudecken – es geht schlichtweg nicht, jedem zu gefallen!

Generell gilt, wie im Zitat erwähnt, dass andere dich so sehen, wie sie dich sehen wollen. Vielleicht gönnen sie dir bestimmte Dinge nicht und sind neidisch.

Alles was du tun kannst, ist authentisch zu sein, an dir selbst zu arbeiten, Wert zu schaffen und zu wissen, dass „Hater“ zu haben, auch bedeuten kann, dass du Wichtiges tust.

13. Zeitfressende Fernseh- und Social-Media-Gewohnheiten

Das Problem ist, du glaubst, du hast Zeit.Buddha

Nicht ist so wichtig im Leben wie Zeit. Mit Social Media und Fernsehen verfliegt deine Lebenszeit nicht nur ins Nichts, durch das ständige Vergleichen mit anderen entstehen auch Gefühle wie Neid. Setze deine Zeit stattdessen lieber gewählt ein, um deine Ziele zu erreichen. Minimiere diese zeitfressenden Gewohnheiten auf ein Minimum und sei dir vor allem bewusst darüber, wie viel Zeit du am Tag tatsächlich fernsiehst oder auf Facebook und Instagram verbringst.

Fallen dir noch mehr Gewohnheiten ein, die wir besser heute als morgen aufgeben sollten?

Ich freue mich auf deine Kommentare!

Deine Ronja 

Hole dir jetzt mein kostenloses E-Book – SCHNELL die RICHTIGEN Entscheidungen treffen.

Registrieren Sie sich jetzt, um eine Email zu erhalten, wenn ich neue Inhalte publiziere.

Ich werde niemals Ihre Email Adresse weitergeben, handeln oder verkaufen. Sie können die Benachrichtigung jederzeit abbestellen.

11 Kommentare

  1. Pingback: Momentum aufbauen – Wie du alles schaffst, was du dir vornimmst!

  2. Pingback: Tim Chimoy: I love Mondays – Ein Buchtipp für Selbstständige

  3. Pingback: Warum Lernen das neue Prokrastinieren ist | Generation Y

  4. Pingback: No more Drama, Baby! Ein Plädoyer gegen das Jammern | Generation Y

  5. Pingback: Selbstfürsorge im Alltag – Zuerst du, dann die anderen.

  6. Pingback: Fang an zu leben – das Ding mit der Komfortzone! | Generation Y

  7. Pingback: Digital Detox. Offline ist der neue Luxus plus 6 Tipps fürs Abschalten

  8. Pingback: Hallo, ihr lieben Maskenmenschen, seid doch endlich mal authentisch! | Generation Y

  9. Pingback: Produktivität steigern – Die erst nach vier Social-Media-Challenge

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.